Adrenalin – 1. Teil

Wie angekündigt setzten wir in Folge 6, unsere Reihe zum Thema Medikamente fort. Ähnlich wie Sauerstoff, ist Adrenalin in seinen Eigenschaften und seinen Anwendungsgebieten elementar.

So handelt es sich bei C9H13NO3 um einen körpereigenen Stoff, der auf vielen Ebenen unser Überleben sichern kann.

Doch Vorsicht, Angriff ist nicht immer die Beste Verteidigung!

Diese Keule will wohl dosiert sein, denn oft entscheidet die Stelle hinter dem Komma zwischen Tod oder Knäckebrot.

Und häufig bedient man sich besser der Alternativen.

Nichts desto Trotz ist Adrenalin eines der am vielfältigsten anwendbaren, potentesten und umstrittensten Notfallmedikamente, die unser Giftschrank zu bieten hat.

Teil 2 folgt am 15. März 2019

Quellen

Wikipedia

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Adrenalin

Basislehrbuch Physiologie 4. Auflage – Klaus Golenhofen

„Autonomes Nervensystem“ S. 405-412

Sauerstoff

In unserer 3. Folge Reden wir über das Notfallmedikament Nr. 1, sein Stellenwert hat sich über die Jahre immer wieder gewandelt. Auch wenn die therapeutische Anwendung zunehmend an Stellenwert verliert, so geht doch ohne die Luft die wir zum Atmen brauchen am Ende gar nichts. Dieses Element, das uns überall umgibt, will wohldosiert eingesetzt werden, sonst bekommen wir es am Ende mit den freien Radikalen zu tun.

Interessante Quellen:

„Sauerstofftherapie in der Intensiv- und Notfallmedizin“

Dtsch Arztebl Int 2018; 115(27-28): 455-62; DOI: 10.3238/arztebl.2018.0455

Grensemann, Jörn; Fuhrmann, Valentin; Kluge, Stefan

LINK:

https://www.aerzteblatt.de/archiv/198866/Sauerstofftherapie-in-der-Intensiv-und-Notfallmedizin