Hämorrhagischer Schock Teil 3

Das Epos geht weiter.

Im vorläufig letzten Teil unserer Serie, erfahren wir einiges über das Superkolloid ‚Blut‘.

Welche der sogenannten Blutprodukte lassen sich präklinisch einsetzten? Was wäre sinnvoll und was ist praktikabel.

Es kommt sogar zu einem kurzen Wiedersehen mit dem Heidelberger Medical Intervention Car.

Quellen

https://de.wikipedia.org/wiki/Blutprodukt

Medienempfehlung

Medical Stuff – ein amerikanischer Podcast der von zwei Paramedics gehostet wird

https://medicalstuff.simplecast.com/episodes/corona-virus-MB6O36Nb

Midazolam

Keine Todesstrafe …, auch nicht mit Midazolam.

Dieses Medikament hat viele Anwendungsgebiete, Anwendungsmöglichkeiten und vor allem viele Anwender. Sei es der Notarzt, der Notfallsanitäter oder Vollzugsbeamte der amerikanischen Exekutive.

Da Midazolam im Rettungsdienst zu den am häufigsten durch Notärzte und Notfallsanitäter angewandten Medikamente zählt, ist es wichtig, über Aspekte wie Wirkung, Nebenwirkung oder Kontraindikation Bescheid zu wissen.

Auch wenn sich Midazolam mit Bedacht sicher anwenden lässt, sollte man immer einen ‚Plan B‘ in der Tasche haben und vorbereitet sein. Hat man die Wirkweise von Midazolam erst einmal verstanden, so kann man die Eventualitäten durchaus kommen sehen.

Dies ist unsere letzte Folge für 2019.

Wir wünschen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Wir bleiben dran, bleibt uns treu, empfehlt uns weiter.

Wir hören uns wieder am 01. Januar 2020

Medienempfehlung

„Peak Performance Under Pressure“ – Stephen Hearns – ISBN-10: 1859598560

Quellen

„Pharmakologie für Notfallsanitäter“ – Prof. Dr. H. Hohage – 2. Auflage 2017, Luhri Verlagsgesellschaft

https://de.wikipedia.org/wiki/Imidazol
https://de.wikipedia.org/wiki/Midazolam
https://rettungsdienstfm.de/wp-content/uploads/2019/11/arzneimittel-inkompatibilitaeten.pdf

Deutsches Reanimationsregister

„Das Deutsche Reanimationsregister – German Resuscitation Registry (GRR) stellt die größte überregionale Datenbank für die Erhebung, Auswertung und Beurteilung von Reanimationen in Rettungsdienst und Klinik, sowie von innerklinischen Notfallversorgungen im deutschsprachigen Raum dar.“(Quelle: www.reanimationsregister.de)

Dabei ist es erstaunlich, dass viele Mitarbeiter im Rettungsdienst von dieser wertvollen Ressource noch nie etwas gehört haben. Wie kann es sein, dass oft weder die Erkenntnisse aus dem öffentlichen Jahresbericht bekannt sind, noch wie diese Ergebnisse überhaupt eingesetzt werden, um die Qualität der Reanimation zu verbessern?

Mehr dazu hört ihr in unserer aktuellen Folge.

Quellen

https://www.reanimationsregister.de/
https://en.m.wikipedia.org/wiki/Utstein_Style

Teil 2 folgt am 15. August

Zukunft der Reanimation – Reanimation der Zukunft

Heute reisen wir in in die Zukunft der Reanimation, unsere Mission, die Reanimation der Zukunft.

Viele interessante Konzepte sind schon heute in der Erprobung, das ein oder andere wirkt wie von Gestern und manche Ideen würde man eher auf einem Raumschiff, auf dem Weg zum Mars, erwarten.

Manche Überlegungen sind sogar so utopisch, das sie es noch nicht einmal in diese Sendung geschafft haben.

Natürlich muss auch die Frage gestellt werden, welche Zukunft die Reanimation überhaupt haben kann.

Spannend bleibt, was bleibt.

Wer weiß welchen Kinoklassiker wir für diese Sendung bemüht haben?

Tipp: Es ist nicht ‚Star Wars‘

Ultraschall im Rettungsdienst

https://www.researchgate.net/publication/244884678_Ultraschall_fur_Notfalle_Anwendungen_im_Rettungsdienst

Ultrasound Podcast – Videopodcast rund um das Thema Ultraschall

„Ultrasound guided CPR Part 1.  How we’re doing it wrong.  #foamed“

BGA unter CPR

Druckpunktoptimierung

Empfehlung der agswn zum Thema mCPR

https://www.agswn.de/sites/default/files/Empfehlungen%20Mechanische%20Reanimationshilfen.pdf

Empfehlungen zur extracorporalen Cardiopulmonalen Reanimation

http://www.klinikum.uni-muenchen.de/Herzchirurgische-Klinik-und-Poliklinik/download/de/Publikationen-2018/Hagl_eCPR-Konsensuspapier-2018.pdf

Poloxamer 188

https://www.drugbank.ca/drugs/DB11333

Adrenalin – 2. Teil

Wie versprochen hier der zweite Teil.

Die Vielseitigkeit von Adrenalin ist doch sehr erstaunlich.

Erstaunlich ist auch, wie es der Betablocker des Todes, die Nasentamponade aus der Hölle und Dr. Frankenstein in die gleiche Sendung geschafft haben, ganz schön Crank.

Quellen

Prof. Dr. H. Hohage „Pharmakologie für Notfallsanitäter – Medikamente aus dem Pyramidenprozess“, 2. Auflage, S. 173-183

Henner Bechtold „Pharmakologie für den Rettungsdienst – Medikamente in der Notfallversorgung“ 2. Auflage, S. 106-108